LRS Training Englisch – LARS-E

Englisch als Fremdsprache zu lernen ist für viele Kinder, besonders aber für Kinder mit einer Lese-Rechtschreibschwäche, eine große Herausforderung, denn sie müssen erst einmal die englischen Vokabeln lernen, also neue Wörter mit ihrer Aussprache, Bedeutung und Schreibweise.

LRS-Förderung für die englische Sprache in Dortmund

Lautanalytisches Rechtschreibsystem-Englisch – LARS-E

Fremdsprachenlegasthenie in Englisch ist die Folge einer Lese-Rechtschreibschwäche in Deutsch

Die englische Rechtschreibung erscheint äußerst willkürlich. Wir haben mit unserer bewährten LARS-Methodik den Schriftspracherwerb in der Fremdsprache Englisch für deutsche Kinder systematisiert. Ein Versagen in der Fremdsprache Englisch ist nicht auf jene Kinder beschränkt, die wegen einer Lese- Rechtschreibschwäche in Deutsch Probleme hatten. Wie gut ihnen der Einstieg in die Fremdsprache Englisch gelingt, hängt nur zum Teil von ihren Schreibfähigkeiten ab, die sie sich im Deutschen angeeignet haben. Von großer Bedeutung ist die Eigenart des neuen Schriftsystems.

Die gutschrift | Fehleranalyse in der Fremdsprache Englisch

LARS E - Förderung - LRS - gutschrift-Institut Dortmund

Durch unsere Fehleranalysen erfahren wir, welche Hürde sich dem Kind und Jugendlichen in der Fremdsprache Englisch individuell auftut.
Man kann die Lernstrategien erkennen, die der Englischlerner anwendet, um sich die Zweitsprache anzueignen. Man sieht, welche Regeln sich diese Schüler auf Grundlage von Informationen, die sie über die Fremdsprache erhalten, konstruieren, ob die Strategien auf falschen Annahmen aufgebaut sind und wie sie vom linguistischen System der Fremdsprache abweichen.

Fehleranalyse in LARS-E:

  1. Fehlerfeld: Übertragung der deutschen Laut-Zeichen-Zuordnung auf die englische.
  2. Fehlerfeld: Fehler, die bereits in der deutschen Laut-Zeichen-Zuordnung auftraten, treten auch in der englischen auf, also z.B. wird statt “ng” immer wieder “nk” geschrieben.
  3. Fehlerfeld: Fehler innerhalb der englischen Laut-Zeichen-Zuordnung:”tenk ju“ etc.
Klicken Sie auf den Flyer für eine große Ansicht

Die gutschrift | Methode für Englisch

Die Laut-Zeichen-Systeme des Deutschen und Englischen überschneiden sich zum Teil, in großen Teilen sind sie jedoch für deutsche Schulkinder unverständlich, weil völlig unvertraut.
Für Kinder mit einer Lese-Rechtschreibschwäche ist es besonders schwer, die englische Schriftsprache zu erlernen, denn sie müssen die Wörter akribisch genau lesen, mit ihrer Aussprache und gleichzeitig mit ihrer Bedeutung verbinden und lernen, sie fehlerfrei zu schreiben. Zusätzlich müssen sie die Formen der englischen Grammatik lernen, die teilweise sehr abweichend von der deutschen Grammatik sind wie z.B. Satzstellung, Fragestellung, Verneinung oder Zeitformen der Verben.

Das gutschrift | Konzept schlüsselt die komplizierten Laut-Buchstaben-Korrespondenzen des Englischen genau auf und macht für die Kinder die dahinter liegenden Regelmäßigkeiten sichtbar.
Ziel der gutschrift | Methode ist es, von vertrauten Laut-Zeichen-Bezügen ausgehend die englischen Besonderheiten zu erarbeiten und zu verinnerlichen und so dem Kind eine Sicherheit im englischen Laut- und Verschriftungssystem zu geben. Eingebettet wird dieses Wissen in ein Gesamtkonzept von Grammatik und Ausbau der sprachlichen Fähigkeiten im mündlichen Bereich.